Muttertagsüberraschung! Sonntagsschule bastelt im Home Office!

Jedes Jahr bekommen die Mütter in unserer Gemeinde am Muttertag nach dem Gottesdienst ein kleines Geschenk. Das war dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus so nicht möglich. Das sollte allerdings nicht bedeuten, dass die geschätzten Mütter dieses Jahr leer ausgehen ...

Mütter übernehmen viele Jobs gleichzeitig. Neben ihrem eigentlichen Job ist eine Mutter für ihre Kinder oft auch Köchin, Krankenschwester, Lehrerin, Chauffeurin, Raumpflegerin und Psychologin. Nicht selten sind Mütter so etwas wie Engel ohne Flügel. Besonders in der aktuellen Situation der Corona-Pandemie ist dies noch stärker zu spüren als sonst. Während die Kinder nicht in die Schule können und ihre Aufgaben zuhause erledigen müssen, schaffen Mütter den Spagat zwischen Nachhilfe geben und den Aufgaben im Haushalt nachgehen, während sie selbst oft noch in der Firma oder zuhause im Home Office arbeiten.

Und weil Mütter so einen fantastisch guten Job, der nicht immer einfach ist, leisten, ist es in unserer Gemeinde längst zur Tradition geworden, dass alle Mütter am Muttertag nach dem Gottesdienst eine kleine Aufmerksamkeit bekommen. Auch wenn wegen der Coronavirus-Pandemie derzeit keine Präsenzgottesdienste stattfinden, wurde die Tradition dank des Einsatzes und des Engagements einiger Gemeindemitglieder auch in diesem Jahr fortgeführt.

So wurden alle Sonntagsschulkinder unserer Gemeinde mit etwas vorbereiteter Pappe ausgestattet und konnten bei sich zuhause losbasteln – im Home Office sozusagen. Die fertigen Teilchen wurden dann eingesammelt und am Samstag, den 09. Mai an alle Mütter der Gemeinde verteilt. Unser Vorsteher suchte einen treffenden Spruch aus, der auf allen Geschenken aufgeklebt wurde:

Die Liebe der Mutter zu ihren Kindern ist eine Brücke zu allem Guten: im Leben und in der Ewigkeit.

Die Freude über die selbstgebastelten Geschenke war bei Jung und Alt riesengroß. Auch die Helfer aus dem Home Office bekamen ein süßes Dankeschön für ihre Arbeit. Danke an alle Mithelfer und alle Mütter dieser Welt. Schauen wir nach vorne auf das nächste Jahr, wenn wir die Mütter wieder in unserer Kirche feiern können.