Konfirmation 2021

Es war ein ganz besonderer Gottesdienst: am 13. Mai 2021, Christi Himmelfahrt, empfingen unsere drei Konfirmanden Maja Meyer, Benjamin Krämer und Maximilian Albers den Segen zu ihrer Konfirmation.

Lange mussten sie warten: vier Jahre lang haben sie im Religions- und Konfirmandenunterricht auf diesen Tag hingearbeitet. Eigentlich sollten sie schon im letzten Jahr Konfirmation feiern, doch die Pandemie, die ausgesetzten Präsenzgottesdienste und die auf hohem Niveau bleibenden Inzidenzwerte durchkreuzten alle Pläne. Nun, ein Jahr später, war es endlich soweit und am Himmelfahrtstag war der große Tag endlich gekommen: Maja Meyer, Maximilian Albers und Benjamin Krämer empfingen von unserem Bezirksältesten Udo Eilts den Segen zu ihrer Konfirmation. Zum Gottesdienst eingeladen waren Familien und Freunde der Konfirmanden, alle Jugendlichen sowie alle Amtsträger und ihre Frauen. Damit trotzdem alle, die den Moment mit den Konfirmanden zusammen genießen wollten, dabei sein konnten, wurde der Gottesdienst via YouTube live übertragen.

Der Konfirmation lag das Bibelwort aus 2. Thessalonicher 3,3 zugrunde:

Aber der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.

In seinem Dienen ging der Bezirksälteste auf die Bedeutung der Konfirmation ein. Er sprach davon, was es bedeute, seinen Glauben zu bekennen; auch oder insbesondere in schwierigen Situationen, wenn man beispielsweise erkennt, dass Menschen sich anderen gegenüber falsch oder gar bösartig verhalten, man sich diesem Verhalten klar entgegenstellt und sich schützend vor die „Schwächeren“ stellt.

Wenige Augenblicke später bekräftigten unsere Konfirmanden die Frage, ob sie Gott die Treue halten wollen, mit einem lautstarken „Ja“ und sagten gemeinsam ihr Konfirmationsgelübde auf. Im Anschluss daran empfingen sie den Segen, der ihnen durch Handauflegung gespendet worden ist.

Geschenkt bekamen unsere Konfirmanden nach dem Gottesdienst je ein Jugendliederbuch. Von den Jugendlichen wurden sie mit einem Banner, das sie in ihrem Kreis willkommen heißt und Blumen begrüßt. Danach bekamen sie noch zahlreiche Glück- und Segenswünsche von den Gemeindemitgliedern.