Jahresbericht 2018
steht zum Download
zur Verfügung

Der Jahresbericht 2018 der Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland steht ab sofort zum Download zur Verfügung und gibt einen Eindruck über die vielfältigen, meist ehrenamtlich durchgeführten Arbeiten und Projekte. Gleichzeitig bietet er einen Überblick über die finanziellen Einnahmen und Ausgaben der Gebietskirche.

Auch in diesem Jahr bilden die freiwilligen Zuwendungen aus den Reihen der Kirchenmitglieder den überwiegenden Teil der Einnahmen im Jahr 2018.

Einnahmen und Ausgaben

Die Zuwendungen aus Opfern und Spenden lagen im Jahr 2018 bei 20.137 TEUR und damit 195 TEUR unter Vorjahresniveau. Die Liegenschaftserträge sind im Vergleich zum Vorjahr um 51 TEUR auf 1.372 TEUR gestiegen, ebenso die Summe der sonstigen Erträge um 734 TEUR auf 3.582 TEUR. Das Jahresergebnis hat sich gegenüber 2017 um 1.813 TEUR auf 1.031 TEUR vermindert.

Im Jahr 2018 wurde der größte Teil der Opfer und Spenden für Investitionen überwiegend in Kirchenbauten und Ausstattungsgegenstände sowie für den Umbau und Substanzerhalt der Liegenschaften verwendet (11.210 TEUR). So wurden an 19 Standorten Bauvorhaben initiiert oder fortgesetzt und für weitere acht Standorte bereits eine Genehmigung für geplante Bauvorhaben beantragt.

Eine Auswahl an Bauprojekten wird im Jahresbericht vorgestellt: So konnte die Kirche in Greifswald, Neubrandenburg und Waren fertiggestellt werden. Auch der Teilneubau und -umbau in Norderstedt konnte Ende 2018 abgeschlossen werden und Apostel Jens Korbien weihte Anfang Dezember den Kirchenneubau in Dessau. Bezuschusst wurden zudem Bauvorhaben in Annaberg-Buchholz, Auerbach, Seesen und Wernigerode.

Die Unterstützung betreuter und internationaler Gebietskirchen (3.172 TEUR), Sachkosten (4.464 TEUR) und Personalkosten (6.765 TEUR) waren weitere wesentliche Ausgabeposten.

Zu- und Abgänge

2018 wurden insgesamt 434 Personen versiegelt und sind somit Mitglieder der Neuapostolischen Kirche. Verstorben sind 1.144 neuapostolische Christen. Weiter waren in der Gebietskirche 289 mehr Wegzüge als Zuzüge zu verzeichnen, ein Rückgang der Mitgliederzahl von 1,21 Prozent.

Insgesamt verzeichnete die Kirche in Nord- und Ostdeutschland 84.927 Mitglieder und 7.588 Mitglieder in den betreuten Bereichen Estland, Finnland, Grönland, Island, Polen, Skandinavien, United Kingdom und Irland sowie Isle of Man. In Nord- und Ostdeutschland waren 4.135 Amtsträger in insgesamt 399 Gemeinden aktiv. In den betreuten Ländern kümmerten sich 254 Amtsträger um 93 Gemeinden.

Besondere Ereignisse und Aktivitäten

Neben statistischen Mitglieds- und Finanzinformationen bietet der Bericht einen Überblick zu besonderen Ereignissen und Aktivitäten in der Gebietskirche im Jahr 2018. Besonders hervorzuheben sind dabei die Ordinationen zweier Apostel, Apostel Ralph Wittich und Apostel David Heynes sowie die Ruhesetzung von Apostel Rolf Wosnitzka in Weimar.

Ein weiterer Höhepunkt bildete der erste Jugendtag der Gebietskirche Nord- und Ostdeutschland in Leipzig mit nahezu 3.000 Jugendlichen. Dort konnten auch mehr als 8.000 Besucher die Aufführung des Pop-Oratoriums „ICH BIN“ miterleben.

Förderungen und Weiterentwicklungen

In der Neuapostolischen Kirche ist Musik ein wichtiger Bestandteil des kirchlichen Lebens. So wurde die musikalische Ausbildung im Erlernen von Instrumenten umfangreich finanziell unterstützt.

Aber auch im seelsorgerischen Bereich gab es Neuerungen: Bereits im Jahr 2017 benannte Bezirksapostel Rüdiger Krause den Bereich der „Trauerbegleitung“ als ein neues Aufgabenfeld, sodass im Jahr mehrere Schulungen für Interessierte angeboten wurden. Etwa 55 geschulte Mitglieder bieten in ihren Gemeinden und Bezirken Gruppen- oder Einzelgespräche, Trauercafés, Spaziergänge oder Seminartage für trauernde Mitglieder an.

Jahresbericht 2018 zum Download

Der diesem Bericht beigefügte Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 der Kirche wurde in der Landesversammlung am 30. November 2019 in Magdeburg festgestellt.

Download