Digitaler Pilgerweg als App

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) entwickelte eine App für mobile Endgeräte, die Pilgerwegs-Erfahrungen im Alltag ermöglicht. Der digitale Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens kann ab sofort kostenlos im PlayStore oder App-Store heruntergeladen werden.

Sieben Wochen können Pilger jeden Tag innehalten, ihren Weg gehen und Neues entdecken. Dabei möchte die App möglichst getreu einen realen Pilgerweg abbilden. Zugleich bietet sie ein neuartiges Format für die Auseinandersetzung mit den Themen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung an. Wer sich die App herunterlädt, pilgert jeden Tag eine halbe Stunde, wahlweise auch länger oder kann sich Zeit für einen inneren Pilgerweg nehmen.

Impulse und Gemeinschaft

Tägliche kleine Impulse können zu einem bewussten Umgang mit den Themen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung im Alltag anleiten. Wöchentliche Verzichtsaufgaben laden ein, den eigenen Lebensstil zu überdenken. Über die Chatfunktion, über Wegmarken auf den täglichen Pilgerwegen oder über die Möglichkeit, anderen Pilgerinnen und Pilgern beim Laufen ihrer Etappe zu helfen, können Kontakte im digitalen Raum geknüpft werden.

An den Wochenenden laden Herbergen mit unterschiedlichen konfessionellen, thematischen oder auch humorvollen Beiträgen zum Verweilen, Stöbern, einem Gebet in der Kapelle oder zum Austausch mit anderen Pilgerinnen und Pilgern im Café. Die Herbergen werden von ökumenischen Gruppen, Gemeinden, Institutionen oder Privatpersonen betreut, die als Ansprechpersonen den Pilgerinnen und Pilgern während ihres Aufenthalts zur Verfügung stehen (wir berichteten).

Der digitale Pilgerweg ist im App-Store unter dem Stichwort „Pilgerwegapp“ herunterladbar.

Weitere Informationen: www.oekumene-pilgerweg.de

ACK – Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland repräsentiert etwa 50 Millionen Christinnen und Christen in Deutschland, ihr gehören 18 Kirchen an, weitere sieben Kirchen sind Gastmitglieder, fünf ökumenische Organisationen haben Beobachterstatus.

Schwerpunkte der Arbeit der 1948 gegründeten ACK sind die theologische Reflexion, das Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung sowie das gemeinsame Gebet und der Kontakt zu anderen ökumenischen Organisationen.